Diakonie Heidelberg Startseite

Psychische Erkrankung

Sozialpsychiatrischer Dienst

Sie sind selbst chronisch psychisch krank? Oder ein Familienmitglied? Nutzen Sie unseren sozialpsychiatrischen Dienst für das Stadtgebiet Heidelberg. Wir bieten Ihnen bzw. Ihren Angehörigen Beratung und Betreuung und unterstützen Sie dabei, den Alltag in den Griff zu bekommen und zu behalten.

Unser Ziel – den Alltag strukturieren

Wir wollen Ihnen dabei helfen, die Lebenssituation außerhalb einer stationären oder teilstationären Einrichtung zu ermöglichen – und zu verbessern. Dazu gehört, den Alltag zu strukturieren und spürbar zu erleichtern. Damit das gelingen kann, bieten wir Unterstützung, wenn es nötig ist. In der Form, wie es zu Ihnen passt.

Unser Angebot – was wir tun können

Eine ganze Reihe an kleinen und gar nicht so kleinen Dingen können wir tun, damit der Alltag zu bewältigen ist. Dazu gehören

  • das „Clearing“: Wir hören Ihnen zu und klären, welches Hilfs- und Beratungsangebot das passende ist. Natürlich vermitteln wir entsprechende geeignete Angebote.
  • die psychosoziale Beratung: Wir finden gemeinsam mit Ihnen Antworten, wie Sie mit Konflikten umgehen, Ihre Freizeit gestalten, wie Sie selbstbestimmt wohnen und was als Beschäftigung möglich und sinnvoll ist.
  • die rechtliche Beratung: Auch in sozialen und sozialrechtlichen Fragen zu den Themen Hartz IV, Grundsicherung, Rente und Wohngeld können wir Antworten geben und Ansprechpartner nennen.
  • die Krisenintervention: Was tun, damit Krisen bewältigt und vermieden werden können? Wir entwickeln nachhaltig funktionierende Lösungen, mit Ihnen zusammen und mit Blick auf die Zukunft.
  • der Klinikaufenthalt: Wenn das Leben in der eigenen Wohnung nicht möglich ist, halten wir den Kontakt – auch in der Klinik.
  • die Einzelgespräche: als Beratung zum Umgang mit Konflikten, zur Freizeitgestaltung, zu Fragen in Sachen Wohnen und Beschäftigung.
  • die Familiengespräche: finden in der Gruppe statt und bieten Angehörigen die Möglichkeit zum Austausch.
  • die Hausbesuche: wenn der Schritt vor die Tür nicht möglich ist.
  • die Soziotherapie: langfristig angelegt und vom Arzt verordnet. Hier finden Sie Wege, um von fremder Hilfe unabhängig zu werden und stationäre Klinikaufenthalte zu vermeiden. Für mehr Antrieb von innen heraus, und mehr Anschluss ans Außen.